EngelChronik 2023 - Kroatien

Reisetag

21.05.2023

Übernachtung: Autokamp Pisak
sonnetemp_warmgewitter

Für diesen Tag war bestes Wetter mit viel Wind angesagt und wir planten von den letzten Ausläufern von Istrien nach Dalmatien umzusiedeln. Ursprünglich hatten wir vorgehabt, auf dem Weg irgendwo eine Tour mitzunehmen, aber die Auswahl war beschränkt und hätte jeweils ziemlich Umweg bedeutet. Zudem taten uns von der Küstenwanderung noch die Füße weh, deswegen beschlossen wir, einfach nach Süden zu fahren und am nächsten Campingplatz zum Baden zu gehen.

Damit war jeder Druck raus und wir ließen uns Zeit mit Frühstück und Packen. Zahlen war dann eine kleine Herausforderung, weil die Rezeption von Klenovica ganz oben und sehr exponiert liegt. Der Wetterbericht hatte nicht übertrieben, es war wirklich sehr windig, man musste ich richtig dagegen stemmen (eine Tour wäre möglicherweise eine Herausforderung gewesen). Dann machten wir uns auf den langen Weg nach Süden.

Um nach Starigrad zu kommen, hatten wir die Wahl zwischen Autobahn und Küste. Der Weg an der Küste entlang ist zwar kürzer, aber dauert länger. Wir nahmen trotzdem die Küste, wir hatten ja Zeit und da gab es dann was zum Gucken. Anfangs schlängelten wir uns noch durch Städte und Dörfer, aber dann kamen wir an die Steilküste des Velebit-Gebirges und da war dann nichts mehr außer karstiger Steilküste, Meer und einer sehr gewundenen Straße. Zusammen mit dem schönen Wetter sah das super aus :-)

Dass das Meer Meer ist, sieht man allerdings kaum. Vor der Küste hat es Inseln über Inseln und so hat man eigentlich das Gefühl, an einem großen See entlang zu fahren, von dem man ständig das andere 'Ufer' sieht. Dadurch können sich im Meer auch keine allzu großen Wellen aufbauen und wir merkten nur, wie windig es war, wenn wir mal anhielten und ausstiegen.

Bestes Wetter auf dem Weg nach Dalmatien
Bestes Wetter auf dem Weg nach Dalmatien

Im 'Autocamp Pisak' gab es wie geplant 5 Tage ein Mobilhome für uns. Wir richteten uns ein, nahmen dann Badezeug und gingen zum schmalen Kiesstrand vor dem Campingplatz. Der Platz liegt so weit hinten in einer Bucht mit vorgelagerten Inseln, dass das Meer trotz des vielen Windes nahezu ruhig war.

Inzwischen hatten sich schon ein paar Wolken über den Bergen gesammelt (der Grund für das Mobilhome, es sollte auch die nächsten Tage ständig Gewitter und Regen haben), aber noch war das Wetter schön.

Das neue Mobilhome
Das neue Mobilhome

Wir legten uns in die Sonne. Das war zwar angenehm, aber nicht direkt heiß. Aber wo wir nun schon am Meer waren, wollten wir auch ins Wasser. Der beste Allgäuer überlegte, ob es wohl Seeigel haben würde, aber wir dachten dann, dass der Kiesstrand wohl nicht für Seeigel geeignet war.

Nicht mehr ganz so gutes Wetter beim Baden beim Autokamp Pisak
Nicht mehr ganz so gutes Wetter beim Baden beim Autokamp Pisak

Der beste Allgäuer ging zum Schwimmen und meinte, das Wasser sei angenehm warm. Als ich ging, konnte ich dem allerdings nur bedingt zustimmen. Zwar war das Wasser wärmer als bei Medveja, aber so richtig angenehm war es noch nicht. Aber wenn wir schon mal da sind …

Ich schwamm nicht lang. Beim Rausgehen musste ich dann feststellen, dass die Annahme, dass es hier keine Seeigel gäbe, falsch war, denn ich trat voll auf einen drauf :-(

Immerhin ist das Wasser nicht ganz so kalt (aber es hat Seeigel!)
Immerhin ist das Wasser nicht ganz so kalt (aber es hat Seeigel!)

Die gröbsten Stacheln operierten wir noch am Strand raus, ein paar kleine pulte mir der beste Allgäuer dann mit Nadel und Pinzette am Campingplatz aus dem Fuß. Danach tat mir natürlich der ganze Fuß weh und es hatte noch ein paar dunkle Stellen, wo es möglicherweise noch Stachelreste haben konnte – oder auch nicht. Ich schmierte großzügig Essig drauf (Internet-Tipp) und hoffte das Beste.

Kaum waren wir zurück im MobilHome kam das Gewitter, das sich in den Bergen aufgebaut hatte, mit großer Wucht. Da waren wir schon sehr froh an unserem wasserdichten Häuschen ;-)

Und dann kommt noch ein Gewitter
Und dann kommt noch ein Gewitter

Abendessen gab es gemütlich im MobilHome. Das Bett in diesem MobilHome war das schlechteste bisher, den es quiekte bei jeder Bewegung. Wir schliefen aber trotzdem gut.

Bilder:
Bestes Wetter auf dem Weg nach Dalmatien   Das neue Mobilhome   Nicht mehr ganz so gutes Wetter beim Baden beim Autokamp Pisak   Immerhin ist das Wasser nicht ganz so kalt (aber es hat Seeigel!)   Und dann kommt noch ein Gewitter  

zurueck zurück      »Start«      weiter weiter