EngelChronik 2023 - Kroatien

Goli und Oštri

17.05.2023

Übernachtung: Autokamp Medveja
Ziele: Goli 539m, Oštri 531m, Kosi 420m
wolken_hellsonnewind_kuehl

Wie versprochen, war das Wetter an diesem Morgen schön - zumindest auf unserer Seite der Kvarner Bucht, denn drüben hingen dunkle Wolken in den Bergen. Nach gemütlichem Frühstück fuhren wir auf der Küstenstraße nach Süden (was länger dauert, als die Kilometerzahl vermuten lässt). In Labin bogen wir ab und nahmen eine immer schmaler werdende Straße, die uns nach Sveta Marina führte. Die schöne Morgensonne war inzwischen wieder Wolken gewichen.

Im Ort darf man nirgends parken (der Führer empfahl eigentlich die Parkplätze am kleinen Hafen), aber es gibt einen neuen Parkplatz ein Stück oberhalb des Ortes. Dort saßen 3 verschlafene junge Männer vor einem Kombi beim Frühstück, sonst war alles leer.

Rückblick vom Parkplatz auf Sveta Marina
Rückblick vom Parkplatz auf Sveta Marina

Der Track führte uns kurz ein Stück die Straße weiter hoch, dann bogen wir auf eine Piste ab und kurz drauf auf einen netten alten Pfad durch Gebüsch und Bäume. Am Rand der Felder des nächstes Dorfs (Kosi) fing gerade der Ginster an zu blühen, das sah alles sehr hübsch aus.

Start auf einer Piste
Start auf einer Piste

Bald geht es auf nettem Pfad im Wald weiter
Bald geht es auf nettem Pfad im Wald weiter

Wir querten Kosi auf der Hauptstraße und bogen am anderen Ende auf eine Piste ein, auf die das Schild zum Goli wies. Das war falsch, merkten wir kurz drauf, denn das Schild wies eigentlich auf einen kleinen Pfad neben der Piste. Manchmal hilft es, genau hinzuschauen :-)

Blick vom Ort Kosi auf das Učka Gebirge mit dem Vojak
Blick vom Ort Kosi auf das Učka Gebirge mit dem Vojak

Der Pfad führt gut ausgebaut in weiten Kehren den Hang hinauf, gelegentlich durch lichten Buschwald und immer wieder auf netten blühenden eingefassten Wiesen (vermutlich aufgelassene Felder) vorbei. Oben wurde es flacher und windiger und schön langsam auch sonniger.

Auf nettem Pfad geht es weiter, das Wetter wird besser
Auf nettem Pfad geht es weiter, das Wetter wird besser

Blick über die Kvarner Bucht nach Dalmatien
Blick über die Kvarner Bucht nach Dalmatien

Wir kamen an eine schmale Piste, die bald in eine sehr breite Piste mündete, die uns zum Gipfel des Goli brachte, wo eine große Wetter- und Funkstation steht. Hier war es regelrecht stürmisch und eh nicht hübsch, deswegen gingen wir gleich wieder zurück auf der breiten Piste zur schmalen Piste, wo bald unser Weiterweg abzweigte.

Die letzten Meter zum Goli gehen wir auf einer Piste
Die letzten Meter zum Goli gehen wir auf einer Piste

Der verbaute Goli-Gipfel mit viel Wind
Der verbaute Goli-Gipfel mit viel Wind

Das war ein sehr hübscher, schmaler Pfad, der in eine schöne Wiese mündete, die wir gleich mal für eine sonnige Pause nutzten. Der beste Allgäuer jagte Schmetterlinge, ich legte mich in die Sonne :-)

Abstieg vom Goli
Abstieg vom Goli

Sonnige Pause auf einer idyllischen Wiese zwischen Goli und Oštri
Sonnige Pause auf einer idyllischen Wiese zwischen Goli und Oštri

Segelfalter
Segelfalter

Der Weiterweg schlängelte sich in sanftem Auf und Ab von Wiese zu Wiese und stieg dann zum Oštri nochmal kurz an. Das war ein netter kleiner Gipfel nach unserem Geschmack mit einem krummen kleinen Kreuz und schöner Aussicht in alle Richtungen. Wind hatte es da aber natürlich auch.

Weiterweg zum Oštri
Weiterweg zum Oštri

Am Oštri
Am Oštri

Ausblick nach Süden vom Oštri
Ausblick nach Süden vom Oštri

Wir gingen auf der anderen Seite durch lichten Wald runter und mussten dann eine Entscheidung treffen: dem Führer folgend zurück auf einem Weg, der auf den breiten Kurvenweg des Aufstiegs treffen würde oder Risiko gehen und einen Pfad ohne Kennzeichnung probieren, den ich direkt aus der Karte genommen hatte. Mit etwas Glück würden wir da noch einen Gipfel mitnehmen und über den absteigen oder wir würden in Macchia und unbegehbarem Gelände landen und umdrehen müssen. Wir nahmen den unbekannten Weg.

Abstieg vom Oštri
Abstieg vom Oštri

Erst mal ging es durch eine große Brandschneise, dann ein gutes Stück auf einer breiten Piste über eine Art Hochebene. Dort zweigte ein sehr schmaler, aber immerhin gezeichneter Pfad zu einem 'Gipfel' (auch nicht höher als die Ebene, aber mit Kreuz) nicht weit weg ab. Der Pfad führte ein Stück bergab und schlängelte sich dann in vielen Kurven über scharfkantiges Karstgestein zum Kreuz hinauf.

Weiterweg durch verbranntes Gehölz zum Kosi
Weiterweg durch verbranntes Gehölz zum Kosi

Über Karst zum Kosi
Über Karst zum Kosi

Anstieg zum Kosi
Anstieg zum Kosi

Da gab es eine kleine Bank und einen angepflanzten Feigenbaum, den jemand mühsam im Karstgelände pflegen musste, denn der kleine Baum war mit Hasengitter eingezäunt und es hatte einen Sack mit Erde und einen Eimer mit Wasser. Wir machten noch mal eine Pause in der Sonne am idyllischen Kosi (Name in der OSM).

Am Kosi-Gipfel (mit viel Wind)
Am Kosi-Gipfel (mit viel Wind)

Der Abstieg auf der anderen Seite führte durch scharfkantigen Karst und war netterweise gut gezeichnet, sodass wir an der richtigen Stelle unten in den Wald kamen und dort den schmalen Pfad finden konnten, der uns auf verschiedene Pisten und schließlich zurück ins Dorf Kosi führte.

Der restliche Abstieg vom Kosi ist einfacher
Der restliche Abstieg vom Kosi ist einfacher

Karst-Abstieg vom Kosi
Karst-Abstieg vom Kosi

Von dort stiegen wir auf einem breiten Weg zu der Piste ab, von der wir in der Früh gestartet waren. Zum Auto war es dann nicht mehr weit.

Auf dem Rückweg gingen wir noch in Labin einkaufen und schraubten uns dann auf der Küstenstraße zurück nach Medveja. Dort gab es wieder K&K auf der Terrasse, aber leider war da die Sonne schon wieder weg.

Zum Abendessen gingen wir noch mal vor ins Restaurant, diesmal aber drinnen, weil es recht windig war. Allerdings war es auch 'drin' (lediglich ein Zelt) recht kühl. Wir hatten zur Abwechslung beide eine Pizza, die recht gut war.

Bilder:
Rückblick vom Parkplatz auf Sveta Marina   Start auf einer Piste   Bald geht es auf nettem Pfad im Wald weiter   Blick vom Ort Kosi auf das Učka Gebirge mit dem Vojak   Auf nettem Pfad geht es weiter, das Wetter wird besser   Blick über die Kvarner Bucht nach Dalmatien   Die letzten Meter zum Goli gehen wir auf einer Piste   Der verbaute Goli-Gipfel mit viel Wind   Abstieg vom Goli   Sonnige Pause auf einer idyllischen Wiese zwischen Goli und Oštri   Segelfalter   Weiterweg zum Oštri   Am Oštri   Ausblick nach Süden vom Oštri   Abstieg vom Oštri   Weiterweg durch verbranntes Gehölz zum Kosi   Über Karst zum Kosi   Anstieg zum Kosi   Am Kosi-Gipfel (mit viel Wind)   Karst-Abstieg vom Kosi   Der restliche Abstieg vom Kosi ist einfacher  

zurueck zurück      »Start«      weiter weiter